Eine Verwirrung von Genre, Geschlecht, Abstammung, Religion und Kultur stiftet Jean-Jacques Zilbermann in seiner Fortsetzung von L’HOMME EST UNE FEMME COMME LES AUTRES (A MAN IS A WOMAN) aus dem Jahr 1999. HE’S MY GIRL (LA FOLLE HISTOIRE D’AMOUR DE SIMON ESKENAZY) wird im Rahmen des 16. Jewish Film Festival Berlin (25. April. – 9. Mai 2010, im Berliner Kino Arsenal und im Filmmuseum Potsdam) zum erstem Mal in Deutschland gezeigt – diesen Sonntag (25. April) um 18 Uhr im Arsenal. HauptdarstellerIn Mehdi Dehbi wird anwesend sein!

Simon Eskenazy (Antoine de Caunes) ist noch immer schwul und lebt in Paris, inzwischen ist er aber ein berühmter Klezmer-Musiker geworden. Eine stürmische Affäre mit dem muslimischen Transvestiten Naïm/Habiba (Mehdi Dehbi) bringt sein geordnetes Leben aus der Bahn. Genau der richtige Zeitpunkt, dass seine kranke Mutter sich bei ihm einquartiert. Deren Pflege übernimmt die sich als Krankenschwester ausgebende Habiba. Aber damit noch nicht genug! Nun meldet sich auch Simons Ex-Frau an und stellt dem ahnungslosen Simon den inzwischen zehn Jahre alten gemeinsamen Sohn vor….

Die unglaubliche Geschichte eines Moslems/einer Muslimin, der/die die Seele eines Juden rettet!

Website des Jewish Film Festivals aufrufen

Hier geht’s zur offiziellen Seite des Films.

Print

Related posts:

  1. HE IS MY GIRL (Rezi)
  2. Tipp: Bruce LaBruce im Arsenal
  3. LE FIL – Die Spur unserer Sehnsucht
  4. DVD-Verlosung: ICE BLUES
  5. Verzaubert Queer Film Weekend

Einen Kommentar hinterlassen