Nicht mal drei Monate ist es her, dass Gregg Arakis KABOOM in Cannes die Queer Palm abgeräumt hat und schon mischt sich die bisexuelle Teeny-Version von Twin Peaks unter all die Vampire, Monster, Zombies und Folterknechte, die beim FANTASY FILMFEST in acht deutschen Städten auf das Kinopublikum losgelassen werden. Damit bietet sich euch die Gelegenheit, KABOOM lange vor dem offiziellen Kinostart auf einer großen Leinwand zu sehen!

Hier die Termine:

Berlin: 22. August, 18.15 Uhr / CINESTAR 7
Hamburg: 23. August, 19.15 Uhr / CINEMAXX 3
Köln: 29. August, 17.00 Uhr / CINEDOM 9
Frankfurt: 29. August, 19.15 Uhr / METROPOLIS 1
Hannover: 28. August, 15.00 Uhr / CINEMAXX 7
München: 4. September, 19.15 Uhr / CINEMA
Stuttgart: 5 September, 17.00 Uhr / METROPOL 1
Nürnberg: 4. September, 17.00 Uhr / CINECITTA’ 3

Karten könnt ihr im jeweiligen Kino erwerben. Für KABOOM, der unter dem Programmpunkt „Director’s Spotlight“ läuft, solltet ihr sie euch wohl besser im Vorverkauf sichern.

Hier eine kurze Handlungsbeschreibung des Films:

Abgesehen von seinen bisexuellen Neigungen läuft das Studentenleben von Smith (Thomas Dekker) in ruhigen Bahnen – bis er auf einer Party Space Cookies einwirft. Er wird Zeuge eines Mordes an dem mysteriösen Mädchen mit den roten Haaren, das ihn in seinen Träumen verfolgt. Hat sich diese Tat wirklich ereignet oder war sie nur eine Halluzination? Als Smith das herausfinden will, verstrickt er sich in einer Reihe mysteriöser Ereignisse, die nicht nur seinem eigenen Schicksal, sondern der gesamten Menschheit eine Wendung geben wird….

Weitere Filme mit Queer-Bezug konnte ich bei der Lektüre des Programmheftes leider nicht entdecken. Hier ein kurzer Überblick von ein paar Filmen, die mir persönlich aufgefallen sind und die euch ebenfalls interessieren könnten:

Foto: © Rosebud Entertainment

Nach der Vorlage eines Theaterstücks von Enda Walsh schickt der japanische Regisseur Hideo Nakata (RING, 1998) in CHATROOM eine Handvoll Jugendliche geradewegs in die Cyberspace-Hölle. Ein spontaner Chat artet durch Machtspiel und Mobbing zum Psychothrill aus. William (Aaron Johnson) zielt mit seinen manipulativen Spielchen, im Zuge derer er die dunkelsten Charakterzüge seiner Chatpartner herauskitzelt, ganz besonders auf den Außenseiter Jim ab…

Einen „furiosen Mix aus Kafka, BRAZIL und DARK CITY“ verspricht die Vorankündigung von METROPIA, der computeranimierten Zukunftsvision des schwedischen Graffiti-Künstlers Tarik Saleh. In Bezug auf die visuelle Gestaltung und seines absurd anmutenden Plots ist dieser Animationsfilm wahrscheinlich einer der außergewöhnlichsten Beiträge, die das Festival zu bieten hat.

Foto: © Rosebud Entertainment

Eine toughe Frau in 3D bekommt ihr in HYBRID von Eric Valette zu sehen. Die KFZ-Mechanikerin Tilda (Shannon Beckner) behauptet sich gegen Autos mit Eigenleben und ihren chauvinistischen Chef.

Foto: © Rosebud Entertainment

In LOVE CRIME von Alain Corneau liefern sich zwei Powerfrauen (Ludivine Sagnier und Kristin Scott Thomas) um den Managerstuhl einen perfiden Machtkampf, der nach den besten Taktiken der Erniedrigung und Manipulation einen bitterbösen Racheakt nach sich zieht.

Plakat: © Rosebud Entertainment

Print

Related posts:

  1. Verzaubertes Berlin
  2. DVD-Verlosung: ICE BLUES
  3. L.A. ZOMBIE: Weltpremiere in Locarno
  4. Tipp: HE’S MY GIRL (Jewish Film Festival 2010)
  5. Tipp: AMPHETAMINE bei Mongay

Einen Kommentar hinterlassen