Haushohe geschmückte Weihnachtsbäume mit aufblinkenden bunten Lichterketten und Lamettaschleppen, unzählige Buden mit Kram und Kitsch, der Duft von Punsch und gebrannten Mandeln beim Vorübergehen – am Potsdamer Platz ist alles auf das größte Fest des Jahres eingestimmt. Mitten in diesem Adventstrouble, während Kaufwütige noch die letzten geschäftsoffenen Adventssonntage auszunutzen suchen, zieht es uns Freunde und Freundinnen des schwullesbischen Kinos in Richtung Sonycenter, zum Cinestar, wo für drei Tage lang die Lichter ausgehen und 13 Filme die Leinwand erleuchten.

cinestar

Es ist Verzaubert Film Weekend und das „Alle Jahre wieder“ müssen wir auch nicht mehr anstimmen, denn ab sofort gibt es ein ausgewähltes Filmprogramm nicht mehr einmal, sondern sogar zwei Mal im Jahr – wenn auch in abgespeckter Form. Von ehemals 8 Tagen auf ein Wochenende geschrumpft, werden nicht mehr 60, sondern nur noch 13 Filme gezeigt – die Crème du Queer Film sozusagen. Grund dafür sind die eminent gestiegenen Kosten bei konstanten Zuschauerzahlen. Diese Statistik zu verändern, sollte mit ein Anreiz sein, das Kino zu stürmen. Neben den Publikumslieblingen, der Gay Propaganda Night Samstagabend sowie dem Frauenfrühstück Sonntagfrüh sind nämlich jede Menge guter Filme im Programm, aber seht selbst unter: http://www.verzaubertfilmfest.com

© Rosebud Entertainment

© Rosebud Entertainment

Print

Related posts:

  1. Liebe Filmfreaks und Queertreibende!
  2. DVD-Verlosung: ICE BLUES
  3. L.A. ZOMBIE: Weltpremiere in Locarno

Einen Kommentar hinterlassen