IM FREIEN FALL

Antonin (Hubert Benhamdine) ist ein Suchender. Gerade hat er Alex (Franck Victor), seine heimliche Liebe, verloren. Zu spät findet Antonin den Freund und Bandleader auf der Toilette eines Clubs, als er gerade an einer Überdosis Heroin krepiert ist. Den Boden unter den Füßen verlierend, streift Antonin nachts durch den Park zum Schwulentreff, auf der Suche nach erotischen Ekstasen. Nach und nach verliert er all seine Hemmungen, bricht Tabus. Unter sein bürgerliches Leben zieht er einen dicken Strich, doch sein neues als Callboy vermag die innere Leere in ihm nicht auszufüllen. Baptiste (Hicham Nazzal) versucht, ihm aus seinem selbstzerstörerischen Dasein herauszuhelfen. Eines Nachts trifft Antonin auf Juliette (Caroline Ducey) und glaubt, in dem Mädchen seine große Liebe gefunden zu haben.

Niemand weiß, wohin Antonins Weg ihn verschlagen hat. An einem stillgelegten Güterbahnhof kommt er schließlich zum Stehen. Wie benommen wankt er durch den dunklen Wagon. Obdachlose hausen in dem Verschlag. Antonin späht in die Abteile, wo nur Verwahrlosung, Kälte und Schmutz beheimatet sein können. Hinter einem Gatter kläffen Kampfhunde, immer wieder muss er sich die Hand vor die Nase halten, weil der Geruch so beißend ist.

Hormoz hat mit I DREAMT UNDER THE WATER ein filmisches Gedicht geschrieben, dessen drastische Bilder sich in die Netzhaut einbrennen. Versiffte Szene-Clubs, dunkle Gassen und heruntergekommene Wohnungen in den Pariser Banlieus bilden die Kulisse für den Undergroundfilm, der sein Spielfilmdebüt darstellt. Verlorene Seelen und Verlierer wandeln apathisch durch diese kahle Welt, die ihr Leiden an ihr im Rausch betäuben. Die Kamera (teilweise wurde der Film mit Handkamera gedreht) spielt dabei weniger die Rolle einer stillen Beobachterin, vielmehr kommentiert sie die Handlung mit ihren abrupten Bewegungen und treibt ihr Spielchen mit Distanz und Nähe, indem sie den Figuren bis auf den Leib rückt oder sie aus dem Bild verliert, ohne ihnen zu folgen. Über den ganzen Schmutz, die Trostlosigkeit und emotionale Kälte legt Hormoz einen elektronischen Klangteppich, dessen Beat und Lyrics sich bis an die Grenzen der Unerträglichkeit wiederholen und noch lange nach dem Abspann im Unterbewusstsein hämmern. Ein verstörender Film, der tief unter die Haut geht und zum Philosophieren über den Sinn des Daseins anregt.

° Originaltitel: I DREAMT UNDER THE WATER

° Deutscher Titel: IM FREIEN FALL

° Produktionsland: Frankreich

° Produktionsjahr: 2008

° Regie: Hormoz

° Darsteller: Hubert Benhamdine, Caroline Ducey, Hicham Nazzal, Christine Boisson, Franck Victor, Hélène Michel

° Drehbuch: Benoît Salvi

° Produktion: Sébastien Burnet, Philippe Arrizabalaga, Hormoz

° Kamera: Sébastien Joffard

° Musik: David Kelly

° Schnitt: Franck Nakache

° DVD VÖ: 04.11.2009

© PRO-FUN MEDIA

© PRO-FUN MEDIA

Print

Related posts:

  1. LE FIL – Die Spur unserer Sehnsucht
  2. Liebe Filmfreaks und Queertreibende!

Einen Kommentar hinterlassen